Bei der Phototherapie mit dem Medlouxx handelt es sich um die therapeutische Anwendung von Licht. Zum Einsatz kommen natürliche sichtbare oder nichtsichtbare-infrarote elektromagnetische Strahlung.

Ziel ist es, das Gewebe anzuregen und lokale klinische Wirkungen zu stimulieren, ohne dabei das Gewebe zu traumatisieren.  Vor allem im Bereich der orthopädischen Beschwerdebilder und Schmerzen findet die Photomedizin sein breites Anwendungsspektrum.

 

Primäres Objekt aller medlouxx-Behandlungen sind die Mitochondrien. Im Verlaufe der Evolution wurden diese zu Bestandteilen aller eukaryotischen Zellen, behielten dabei aber ihr ursprüngliches Licht-Absorptionsverhalten bei.

Die Folge ist, daß alle eukaryotischen Zellen das gleiche photobiologische Verhalten zeigen: So verhält sich eine neuronale Zelle photobiologisch wie eine Osteoblast-Zelle, eine Fibroblast- Zelle wie eine Myocard- Zelle, eine Mastzelle wie eine Muskelzelle.

Die medlouxx- Strahlung ist exakt an die zwei infraroten Doppel- Absorptionsbanden des Enzymkomplexes Cytochtom-C Oxidase angepasst und garantiert dadurch die maximale Anregungseffizienz von Adenosintriphosphat (ATP).

Dies hat drei wesentliche Wirkungen:

  1. der Energiestoffwechsel der Zelle wird normalisiert
  2. das ATP in seiner Funktion als Messenger-Molekül initiiert die erhöhte Stimulation der zellulären DNA/RNA-Replikation
  3. die Normalisierung des mitochondrialen Stoffwechsels führt zu einer Reduktion der Bildung von reaktiven Sauerstoffspezies

Im Mitochondrium werden PGE 2 und CoX2 durch die Bestrahlung lokal reduziert, beide Wirkungen führen zum Abklingen von Entzündungszuständen.
Diese Wirkungscharakteristika bilden die Grundlage für die einzigartigen regenerativen Effekte der medlouxx-Behandlungen.

Infolge der quantum-optisch induzierten Transparenz (QIT-Effekt) erreicht die hochspezifizierte Strahlung tiefe Gewebeschichten im Muskelgewebe, im Bindegewebe und sogar in Knochengewebe. Zum erstenmal werden damit wirksame transkraniale Behandlungen möglich und der Weg ist frei für nicht-invasive, kausale Behandlungen neurodegenerativer Erkrankungen, psychiatrischer Erkrankungen und chronischer Kopfschmerzustände.

Die medlouxx-Emission durchdringt das Hüftgelenk, das Kniegelenk und auch die Wirbelsaule und all dies mit nicht-ionisierender infraroter Strahlung.

“medlouxx” ist ein Kunstwort, abgeleitet aus dem Englischen „Mitochondrial excitation due to lowering of light absorption“.

Medlouxx- Therapien sind primär auf mitochondriale Anregung ausgerichtet.

In Verbindung mit der durch den QIT Effekt induzierten großen Wirkungstiefe ergibt sich ein ungewöhnlich breites Therapiespektrum:

  • Neurodegenerative Erkrankungen
    • Parkinson‘sche Erkrankung
    • Amyotrophie Lateralsklerose (ALS)
    • Spinale Muskuläre Atrophie
    • Alzheimer’sche Erkrankung
  • Dysfunktionen des Hörkortex
    • Chronischer, subjektiver Tinnitus
  • Psychiatrische Erkrankungen
    • Somatische Depression
    • Ängstlichkeit und Furcht
    • Burn-out Syndrome
  • Akute und chronische Gelenkerkrankungen
    • Gonarthrose
    • Rheumatische Arthritis
    • IIchämische Osteonekrosen
    • Osteoporose
    • Akute und chronische Sehnen-Entzündungen
    • Akute und chronische Bänder-Erkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen
    • Chronische Migräne
    • Spannungskopfschmerz
    • Clusterkopfschmerzen
    • Epilepsie
  • Traumatische Gehirnerkrankungen
  • Periphere Nervenverletzungen
  • Augenerkrankungen,
    • Makula-Degeneration
  • HNO- Erkrankungen
    • Sinusitiden
    • Hörsturz
  • Akute und chronische Wundheilungsdefizite
    • Chronische Wunden
    • Diabetischer Fußulcus
  • Integrative Medizin
  • Reduktion chemotherapeutischer Nebenwirkungen
  • Fruchtbarkeitsstörungen
Laserakkupunktur

"Immer auf die Signale deines Körpers hören. Wenn’s im Ohr pfeift, dann den Teekessel von der Herdplatte nehmen."

Elmar Hörig